Abschrift

Warum die Handelskammer?
Die Handelskammer wurde vor langer Zeit gegründet, in 1841. Zu dieser Zeit, denke ich, bestand darin die Absicht, eine Institution oder designierten Vertreter für Unternehmen zu schaffen. Das war eine Zeit,  in dem das Land sehr arm war und ökonomischen Aufschwung benötigte, so dachten die Politiker der Zeit, „Zum ökonomischen Aufschwung brauchen wir starke Firmen,  also brauchen wir eine starke Vertretung, die diese Firmen repräsentiert.

Worin besteht ihre Arbeit?
Wir sind aktiv in der Gesetzesgestaltung. Wir können Gesetzesvorschläge einreichen und unsere Meinung zu Gesetzesentwürfen und groß-herzoglichen Regulierungen abgeben, die direkten oder indirekten Einfluss auf Firmen haben. Wir sind also eine Art Lobbyist oder Promoter des ökonomischen Pro-Business Umfelds. Des Weiteren besteht Bedarf zur die eine Firma gründen möchten und diese nicht nur aufzusetzen, sondern auch zu entwickeln, zu internationalisieren, oder sogar zu überschreiben. Wir begleiten also den gesamten Lebensweg eines Unternehmens in aktiver Art und Weise.

Etwas genauer?
Wir entwickeln Produkte und Dienste, welche die Anliegen von Firmen erfüllen, welche sich wiederum konstant weiterentwickeln. Um ein paar Beispiele zu nennen: zurzeit ist Digitalisierung ein Kerngebiet, also haben wir Go Digital entwickelt, ein riesiger Erfolg. Wir feierten gerade das einjährige Jubiläum dieser Initiative, die all unsere Erwartungen übertraf. Es ist eine Initiative, die zum einen Bewusstsein anspornt, und zum anderen Training und tiefgründige Beratung für Firmen aller Größen bietet, die sich digitalisieren möchten. Wir bieten eine Auswahl verschiedener Service-Typen, sowie Betreuung und Beratung bezüglich des gesamten Aspekts der Internationalisierung, in dem wir starke Mittel wie Market Intelligence, verschiedene Messen oder Delegationen, besitzen, um den ökonomischen Aufschwung zu stärken.  Natürlich spielen wir dabei auch eine Schlüsselrolle in der Weiterbildung, was ich für sehr wichtig halte.  Vor drei Jahren führten wir das „House of Training“ ein. Wir schufen das „Institut Supérieur de I’Economie“ und sind zugleich von großer Bedeutung in der Berufs- und Erstausbildung.

Kurzgefasst?
Ich denke, um das Wirken der Handelskammer zusammen zu fassen, würde ich drei F’s benutzen. Facilitator (Vermittler), Federator (Bündnisschmied) und Force (Unterstützer) im Voranbringen vorausschauender Vorschläge.