Wie erkennt man eine Chance?
Mein Bruder hat sein erstes Unternehmen 2001 gegründet Mit einer Aktivität, die man als « Trading » bezeichnen könnte. Genauer gesagt als An- und Verkauf. Und letztlich, gingen einige Angebote bei ihm ein um Produktionsgebäude oder Lagerräume zu renovieren, wie zum Beispiel Scheunen oder Kuhställe etc. Diese hatten fast immer dieselbe Nutzung, mehr oder weniger die gleiche Grundfläche im Verhältnis zu der Gesellschaft die sie kaufen würde und am Ende hatten sie doch immer andere Dimensionen.

Sie in ein Unternehmenskonzept verwandeln
Die Grundfläche und der Verwendungszweck sind immer relativ ähnlich. Der Endkunde ist auch immer in der gleichen Branche tätig: Landwirtschaft, Industrie: wie eben schon aufgeführt. Und warum dann keine Standardgrößen anbieten, also eine Standardisierung in dem Sinne? In diesem Rahmen haben wir uns also gesagt, dass das Angebot von Gebäuden in Standardgrößen es erlauben würde das Fehlerrisiko zu verringern und die Produktion zu optimieren – das Fehlerrisiko, denn wenn man auf Maß arbeitet, gibt es immer ein höheres Risiko als bei Standard – die Produktion zu optimieren, indem man eine Reihe von Teilen hat, die bei verschiedenen Gebäuden gleich sind. Selbstverständlich die Bauvorschriften beachten, aber dem Kunden Standardgrößen auferlegen bzw. zu versuchen sie aufzuerlegen.

Und im Businessmodell
Wir haben alle diese Elemente vom Produkt an neu durchdacht. Wie kann man das Produkt in einem neuen Paket anbieten, das mehr Kunden von Nutzen ist? Und die digitale Komponente kam in dem Moment ganz von selbst. Denn 2009, waren zwar nicht die Anfänge des Internets, aber man war noch nicht so weit wie heute. Wir sind jetzt auch nicht so weit, wie wir es in zehn Jahren sein werden. Und letztendlich haben wir festgestellt, dass… 2009, die Präsenz von Unternehmen, die Gebäude verkauften im Internet nur den Unternehmen vorbehalten war, die eine Vitrinenseite hatten. Und wir wollten wirklich eine Internetseite erstellen, mit einem anderen Konzept, um unsere Preise in den Vordergrund zu stellen. Einerseits mit festgelegten Paketen, aber auch etwas darüber hinaus. Deshalb hat sich das Businessmodell des Low Cost perfekt in unseren Wunsch integrieren lassen, Gebäude auf Distanz über eine digitale Plattform zu verkaufen. Denn das hat uns erlaubt, ein Paket zu schnüren, bei dem die Qualität unserer Gebäude bestehen bleibt, wir aber auch bei einigen strukturellen Kosten Einsparungen machen konnten, indem wir die Kunden zu uns kommen lassen und ihnen unser Angebot auf unserer Internetseite zu präsentieren. Und gleichzeitig erfüllen wir unser Versprechen von hochwertigen Gebäuden, aber zu günstigeren Preisen.